Modellwohnung +raum: Eine generationengerechte Einrichtung und neue technische Assistenzsysteme zum Anfassen

Die Wolfsburg AG möchte Sie recht herzlichen zum Tag der offenen Tür im +raum am 26. Oktober 2013 einladen. Sie bietet Ihnen an diesem Tage eine generationengerechte Einrichtung und neue technische Assistenzsysteme zum Anfassen.

Mit welchen technischen Assistenzsystemen und Einrichtungsgegenständen jeder möglichst lange komfortabel und barrierefrei in den eigenen vier Wänden leben kann, zeigt die Modellwohnung +raum auf dem Forum AutoVision der Wolfsburg AG. Am 26. Oktober 2013 lernen Interessierte von 10 bis 16 Uhr Techniken kennen, die das tägliche Leben, insbesondere im Alter oder bei Pflegebedürftigkeit, erleichtern.

Demografie-Fachleute stehen den Besuchern an diesem Tag für Fragen rund um generationengerechtes und barrierefreies Wohnen zur Verfügung. Zudem bietet die Wolfsburg AG die Möglichkeit, um 10 und 14 Uhr an einer Führung durch den +raum teilzunehmen.

„Jeder Mensch möchte möglichst lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden wohnen. Mit Blick auf den demografischen Wandel sind nachrüstbare und intelligente Wohnumgebungen gefragter denn je. Unsere Modellwohnung bietet hier innovative und spannende Angebote“, sagt Shanna Weiser, Leiterin Team Demografie der Wolfsburg AG.

Zur Ausstattung der Modellwohnung +raum gehören zahlreiche technische Hilfsmittel wie Arbeitsflächen in Küche und Bad, die den jeweils individuellen Anforderungen angepasst werden können. Auch Notrufsysteme oder einfache und effektive Hilfen für den Alltag sind vorhanden. Es gibt zum Beispiel eine Gardinenstange, die per Knopfdruck herunterfährt.

Neue technische Assistenzsysteme ausprobieren:

Seit kurzem verfügt die Modellwohnung über neue technische Assistenzsysteme, wie die sogenannte All-in-one Haus- und Multimediasteuerung „mediola“. Diese ermöglicht es, von Zuhause oder unterwegs via Internet und Tablet-PC oder Smartphone bequem Multimediatechnik, Licht, Heizung und Gebäudetechnik bis hin zu Überwachungskameras und Sensorik zu steuern. Zudem können die Besucher in der Modellwohnung +raum nun auch ein spezielles Lesegerät eines Optikers testen. Patienten, die unter altersbedingter Makuladegeneration (AMD) leiden, erkennen damit leichter kleinere Schriften auf Tablettenverpackungen oder Beipackzetteln. Mit einem neuen Lichtkonzept lassen sich die Räume heller ausleuchten, wodurch kleine Stolperfallen sofort sichtbar werden. Das Lichtkonzept zeigt zudem, inwieweit Licht Einfluss auf die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und den
Schlafrhythmus haben kann.

Erstmals haben die Besucher des +raum die Gelegenheit, das Miniaturhaus „Puppenhaus“ zu besichtigen. Es zeigt, wie Geräte und Funktionen in Wohnungen mit Hilfe eines sehr dünnen Kabelsystems unter der Tapete vernetzt und funkgesteuert werden können. Dazu zählen u.a. Lichtsteuerung, Alarmanlage, Heizung, Notruf und Gefahrenerkennung für ältere Menschen. All diese Systeme lassen sich der Ambient Assisted Living-Technik zuordnen (AAL). Ziel ist, das selbstbestimmte Wohnen für betroffene Personen zu verlängern, das Pflegepersonal zu entlasten und Nebenkosten für den Mieter durch die Steuerung diverser Geräte zu senken.

Seit seiner Eröffnung im April 2011 stieß der +raum insbesondere beim Fachpublikum auf großes Interesse. Rund 140 Besuchergruppen aus ganz Norddeutschland nahmen bisher an Besichtigungen und Workshops teil. Zum Tag der offenen Tür sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter 05361.897–4561 oder per E-Mail an plusraum@wolfsburg-ag.com wird gebeten.

Verfügbare Downloads Format Größe
Tag der offenen Tür am 26.10.13 PDF 50 KB